Gehalt als Tagesmutter

Sie möchten Tagesmutter werden? Dann haben Sie sich bestimmt schon gefragt, wie viel eine Kinderbetreuung in etwa verdient. Fest steht, dass Sie als Tagesmutter meist freiberuflich selbstständig sind. Somit stellt sich für Sie die Frage: Wie viel darf bzw. muss ich verlangen? Immerhin darf man diese Tätigkeit nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Tagesmutter zu sein bedeutet tägliche Anstrengung und dennoch Freude am Umgang mit Kindern zu haben. Unterschätzen Sie ihre Arbeit und sich selbst nicht. Bei der Zusammenstellung ihrer Preise müssen Sie außerdem mehrere Aspekte berücksichtigen:

  • Anzahl der Kinder, die Sie aufnehmen können – werden Sie pro Kind und Stunde bezahlt?
  • Materialkosten
  • Kosten für Lebensmittel und Freizeitaktivitäten
  • Wasser- und Stromverbrauch
  • Sozialabgaben
  • Steuern
  • Kosten für Fortbildungen
  • eventuell zusätzliche Mietpreise
  • Kraftstoffkosten (z.B. Kinder zu Terminen fahren)

Wer bezahlt mich als Tagesmutter?

Hinsichtlich der Bezahlung stehen Ihnen als Tagesmutter zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Bezahlung über das Jugendamt
  2. Entlohnung durch die Eltern der Tageskinder

Eine Entlohnung über das Jugendamt bringt allerdings einige Vorteile mit sich:

Mit welchem Gehalt darf ich rechnen?

Da Sie als Tagesmutter grundsätzlich selbstständig arbeiten, können Sie ihren Betreuungspreis selbst bestimmen. So schwankt der Verdienst einer Tagesmutter ziemlich stark. Der durchschnittliche Stundenlohn liegt ca. zwischen 4 und 8 €. Laut dem Bundesverband für Kindertagespflege ist ein Stundenlohn von 5,50 € ideal. Natürlich gibt es auch Tagesmütter, die beispielsweise einen Stundensatz von 12 € erhalten. Dies hängt besonders von Qualifikation, Erfahrung und Region ab. Daher kann eine erfahrene und beliebte Tagesmutter mehr verlangen als Neueinsteiger.

Wie viel Sie als Tagesmutter letztendlich wirklich verdienen, hängt schließlich von Ihrem Stundensatz, dem Bundesland und Ihrem Profil ab. Wir haben für Sie eine Beispielrechnung mit dem idealen Stundenlohn von 5,50 € durchgeführt. So erhalten Sie eine ungefähre Vorstellung, des monatlichen Bruttogehalts als Tagesmutter. Vom Gewinn gehören allerdings noch Versicherungen (diverse gesetzliche Sozialversicherungen sowie die Haftpflichtversicherung) und Steuern abgezogen.

Die Infografik zeigt als Beispiel den Bruttogehalt einer Tagesmutter.

Die Infografik zeigt als Beispiel den Bruttogehalt einer Tagesmutter.

Nicht vergessen: Gehalt vertraglich absichern

Ein schriftlicher Betreuungsvertrag sorgt für Absicherung. Demzufolge sollten Sie unbedingt ihren Stundenlohn schriftlich festhalten. Des Weiteren sollten Sie folgende Aspekte im Vertrag berücksichtigen:

  • Bezahlung – täglich, wöchentlich oder monatlich?
  • Festlegen des Tages, an dem das Gehalt auf dem Konto sein soll
  • bestenfalls einen Dauerauftrag oder eine Einzugsermächtigung abschließen

Sind die eben aufgelisteten Kriterien erst einmal erfüllt, steht einer geregelten Entlohnung als Tagesmutter nichts mehr im Wege. Sollten Sie dennoch Fragen haben, informieren Sie sich am besten bei Ihrem zuständigen Jugendamt.