Aufsichtspflicht

Als Tagesmutter übernehmen Sie die Aufsichtspflicht für Ihre Tageskinder. Diese entsteht automatisch mit der Betreuung eines minderjährigen Kindes und gilt auch wenn kein schriftlicher Vertrag unterfertigt wurde. Natürlich kann die Übertragung der Aufsichtspflicht formell in einem Tagesmuttervertrag festgehalten werden.

Dabei fällt der Tagesmutter sowohl die unmittelbare als auch die mittelbare Aufsichtspflicht zu:

  • Unmittelbare Aufsichtspflicht: Aufsicht über jegliche Umstände einer unmittelbaren Situation – zum Beispiel, ob der Ort oder Gegenstand, mit welchem das Tageskind spielt, ungefährlich für das Kind ist.
  • Mittelbare Aufsichtspflicht: Abschätzung der Eigenschaften sowie des Charakters des Tageskindes durch die Tagesmutter, um dessen Ängstlichkeit oder Gefahrenbewusstsein in den Umgang mit demselben miteinfließen lassen zu können.

Verursacht ein Tageskind einen Schaden, weil die Tagesmutter ihrer Aufsichtspflicht nicht nachgekommen ist – man spricht dann im Fachjargon von einer „Aufsichtspflichtverletzung“ –, muss diese für den entstandenen Schaden aufkommen.

Abschluss einer Haftpflichtversicherung

Doch auch bei noch so guter Aufsicht kann es vorkommen, dass ein Tageskind Schaden anrichtet. In solchen Fällen können Sie sich mit einer Haftpflichtversicherung schützen.

Bevor Sie aber eine neue Versicherung abschließen, prüfen Sie zunächst, ob sich die bestehende Haftpflichtversicherung eventuell auf eine Tagespflege erstreckt. Es gibt durchaus Versicherungen, auf die das zutrifft. Falls nicht, besteht die Möglichkeit die Tagespflege mittels Aufschlag in die Haftpflicht einzuschließen. Kommt auch diese Option nicht in Frage, dann ist es ratsam sich gleich mehrere Angebote von unterschiedlichen (Berufs)-Haftpflichtversicherungen einzuholen.

Die Haftpflichtversicherung der Tagesmutter kommt grundsätzlich nur dann für Schäden auf, wenn die Aufsichtspflicht verletzt wurde.

Sammelhaftpflichtversicherung

Sollte sich herausstellen, dass Sie doch eine neue Haftpflichtversicherung benötigen, lassen Sie vorerst die Möglichkeit einer sogenannten Sammelhaftpflichtversicherung prüfen. Diese wird von einigen Tagesmuttervereinen sowie vereinzelten Jugendämtern angeboten. Dazu müssen Sie entweder Mitglied eines solchen Vereins werden bzw. beim Jugendamt als Tagesmutter gemeldet sein.

Betriebshaftpflichtversicherung

Keine Sorge, diese Versicherung benötigen Sie nicht, sofern die Kindertagespflege im Haus der Eltern oder bei Ihnen stattfindet! Falls die Tageskinder aber in anderen, kindgerechten Räumen – beispielsweise in Gewerberäumen – betreut werden, ist eine Betriebshaftpflichtversicherung erforderlich.